Florence Hazrat: Das Ausrufezeichen. Eine rebellische Geschichte

Wie ein Satzzeichen die Welt bewegte

Kaum ein anderes Zeichen erregt unsere Gemüter wie das Ausrufe- zeichen. Ein Pathossymbol, das uns jubeln und wüten lässt, uns warnt und motiviert – und doch wird es als »schreiendes« Symbol verkannt oder fällt populistischen Machtspielen zum Opfer.

Die Literaturwissenschaftlerin Florence Hazrat befreit das Ausrufe- zeichen aus den staubigen Schubladen der Grammatik und geht seiner Bedeutung als universelles, politisches und menschliches Phänomen auf den Grund. Wie konnte es sich seit seiner Erfindung vor 600 Jahren in Florenz über alle Kulturen hinweg durchsetzen? Wo hat es den Lauf unserer Geschichte verändert, und wie prägt es unseren Alltag, unsere Kunst und Kultur bis heute? Und warum rei- ben sich ganze Generationen an ihm auf?

Hazrat erzählt von der Macht, Geschichte und Zukunft eines Zeichens, das es uns auf wundersame Weise ermöglicht, echte Gefüh- le und körperlichen Ausdruck in unsere Schriftsprache zu legen und nachzuempfinden – eine Eigenschaft, die in unseren postfaktischen Zeiten wichtiger ist denn je!

„Florence Hazrats flottes, vergnügliches und schelmisches Buch ist weniger ein Loblied als vielmehr eine Aufforderung, sich von den Vorschriften der Sprachpolizei zu verabschieden und den Sinn für das Wunderbare wiederzuerwecken.”

The Times

FLORENCE HAZRAT, geboren in Berlin, ist eine der führenden Exper- tinnen auf dem Gebiet der Geschichte und Kultur der Zeichenset- zung. Sie studierte Englische Literatur in Cambridge und promovier- te an der St Andrews-Universität. Danach forschte sie an den Uni- versitäten in Genf und Sheffield. Zu ihrer Passion hat sie viele Inter- views und Artikel veröffentlicht, u. a. im Guardian, in der History Today und der Washington Post. 2021 kürte sie die BBC zum ›New Generation Thinker‹.

Datum

12. Jun 2024

Uhrzeit

19:30
literaturhaus.dortmund

Ort

literaturhaus.dortmund
Neuer Graben 78, 44139 Dortmund